Zum Stammtischgespräch „Das Klimapaket 2030 – Anforderungen an private Haushalte“ hatte die CDU Florstadt kürzlich eingeladen. Große Teilnahme und rege Diskussion zeigten, dass viele Bürger sich mit diesem aktuellen Thema und dem Maßnahmenkatalog der Bundesregierung intensiv auseinandersetzen.

Energie gibt es nicht zum Nulltarif und die günstigste Energie ist die, die man nicht verbraucht

Angeführt von diesem Slogan führte Gastredner Dr. Jürgen Hötzel mit Engagement und großem Sachverstand die Zuhörer und Zuhörerinnen die Anforderungen und die Möglichkeiten der staatlichen Förderungen, energetische Gebäudesanierung für Privathaushalte ein.

Das Klimaschutzprogramm 2030 soll mit seinen Förderprogrammen dafür sorgen, dass sich jeder Bürger an der Reduzierung der Kohlendioxydemissionen beteiligen kann. Im Bereich der Gebäudesanierung wurden daher Gesetze und Förderprogramme geschaffen, die dem Haus- und Wohnungseigentümer Unterstützung bei Bau und Sanierung gewähren. Anhand vieler Beispiele wurden an diesem Abend mögliche Sanierungskonzepte und deren Förderquoten aufgezeigt. Es wurde deutlich, dass CO2-Emissionen im Gebäudesektor deutlich reduziert werden müssen auch wenn die Umsetzung ihren Preis und durchaus ihre Tücken hat.

Die Stammtischreihe der CDU -Florstadt wird am 17.6. mit dem Vortrag „Wetterauer Originale am Lieblingsplatz“ in Stammheim unter Mitwirkung regionaler Produzenten fortgeführt. Gastrednerin wird Frau Cornelia Dörr, Geschäftsführerin der TourismusRegion Wetterau sein.

« Vereinsmeile der Stadt Florstadt